November 24, 2011

Direktvertrieb ist der persönliche Verkauf von Waren und Dienstleistungen an den Verbraucher. Kennzeichnend für den Direktvertrieb ist immer der direkte, persönliche Kontakt zwischen Kunde und Anbieter, der normalerweise als Direktberater oder Direktverkäufer bezeichnet wird.

Der klassische Direktvertrieb ist den meisten Menschen durch die früher noch sehr häufig durchgeführten Tupper-Partys recht bekannt. Meistens werden Frauen (je nach Produkt heute gerne auch Männer) von einer Beraterin/einem Berater angesprochen, ob sie bereit ist, Freundinnen und Bekannte einzuladen, damit Produkte vorgeführt werden können. Eine Beraterin stellt dann zum vereinbarten Termin im privaten Haushalt der Gastgeberin Produkte vor. Werden Produkte an die eingeladenen Gäste verkauft, verdient die Beraterin umsatzbezogen mit. Die Gastgeber erhalten ebenfalls Präsente für den Aufwand, den sie hatten (Einladungen aussprechen, Raum herichten, Getränke, Kuchen, Brötchen, usw. zur Verfügung stellen, damit das Gesellige nicht zu kurz kommt).

Aus Sicht der Direktberaterin hat ein solches System viele Vorteile. Wenn ein Gastgeber gefunden ist, so übernimmt dieser die komplette Organisation. Die Direktberaterin hat lediglich Fahrtkosten und Zeit für die Vorführung zu investieren. Wenn die Direktberaterin darauf achtet, dass sie bei der Veranstaltung ein oder mehrere Menschen findet, die ebenfalls Gastgeber für weitere Partys sein wollen, dann ist es auf diese Art fast automatisierbar. Der klassische Direktvertrieb ist eine praktikable und leicht zu erlernende Tätigkeit, bei Sie auch sehr schnell Geld verdienen können. Es hängt nur davon ab, wie schnell Sie starten und aktiv werden.

Wahrscheinlich die wichtigste Vorraussetzung ist es jedoch, dass der Direktberater bzw. die Direktberaterin von den Produkten absolut begeistert ist, die vertrieben werden. Sie müssen die Produkte wirklich lieben. Ohne diese Begeisterung ist man nicht glaubwürdig. Zudem kann längerfristig die eigene Motivation nicht aufrecht erhalten werden. Wenn Sie jedoch begeistert sind, so verkaufen Sie fast automatisch, weil man Ihnen Ihre Begeisterung ansieht.

Deshalb ist die gründliche Suche nach einem geeigneten Produkt und einer geeigneten Firma die wichtigste Sache, bevor Sie sich in etwas hineinstürzen. Es gibt mehrere Hundert Firmen die im Direktvertrieb tätig sind. Allerding arbeiten immer weniger im klassischem Direktvertrieb, wie ich ihn in diesem Bericht vorstelle. Zum Direktvertrieb gehört auch Network-Marketing (auch Multi-Level-Marketing, Stukturvertrieb oder Empfehlungsmarketing genannt). Bei dieser Form haben Sie zusätzlich die Möglichkeit ein Beraternetzwerk aufzubauen. Dies soll aber Thema eines anderen Berichts sein. In Österreich und Deutschland gibt es bereits eigene Berufsvertretungen, die auch Informationen für Interessierte herausgeben.

Die Qualität der Produkte ist im Direktvertrieb in der Regel bedeutend besser wie im normalen Handel (wo es nur noch um den Preis geht). Trotzdem sollten Sie die in Frage kommenden Produkte vorerst als Konsumentin auf Herz und Nieren prüfen. Lassen Sie sich dann den Vergütungsplan erklären. Fragen Sie, wie Sie eingearbeitet werden und wie es mit Schulungen (z.B. bei neuen Produkten) aussieht. Müssen Sie die Produkte kaufen oder erhalten Sie einen Teil davon gratis oder als Leihgabe? Fragen Sie auch nach den versteckten Kosten: „Wo muss ich noch mit Kosten rechnen?“.

Lassen Sie sich auch die gesetzlichen Pflichten und Rechte erklären. Sie benötigen für die Ausübung jeglicher selbständigen Tätigkeit ein Gewerbe. Klären Sie die Anmeldung inkl. Kosten. Die Gewerbeanmeldung ist heute kein Hindernis mehr, da die Kosten gering und die unternehmerischen Pflichten wie Steuererklärung, usw. erlernbar sind. Bedenken Sie, dass Sie dafür Unternehmer sind, der Abschreibungen (KFZ-Aufwendungen, Telefonkosten, Schulungen und Seminare, usw.) tätigen kann (was ein Dienstnehmer NICHT kann!!!).

Wenn all‘ Ihre Fragen geklärt sind, Sie Ihre Produkte und Ihre Partnerfirma gefunden haben, können Sie eigentlich sofort starten. Lassen Sie sich zu beginn helfen und fordern Sie Ihre(n) Ansprechpartner(in). Je intensiver Sie die ersten Wochen angehen, desto schneller haben Sie Erfolg, verdienen Geld damit, sind motiviert und benötigen sehr schell KEINE Unterstützung mehr. Dann können Sie Ihre Zeit so einteilen, wie Sie es wollen.

Und … haben Sie keine Angst; Sie werden viel profitieren und sich selbst und Menschen kennen lernen. Aber SIE sind wenigstens eine Person, die aktiv ihre Zukunft in die Hand nimmt. Gratuliere!

Alfons Burtscher

Teilen macht Freude

Über den Autor 

Alfons Burtscher

Seit vielen Jahren ist Alfons Burtscher als Unternehmensberater und Coach in kleinen und mittleren Firmen unterwegs; seit 2009 als selbständiger Unternehmer. Er befasst sich parallel dazu seit Jahren mit Möglichkeiten für Menschen, ihr Einkommen zu verbessern. Aber auch das Thema "Internet und dessen Möglichkeiten für den Einzelnen" fasziniert ihn. Sein Motto: Es gibt so vieles zu entdecken, das auch anderen Menschen nützen kann - drum lerne und gib es weiter!

Hinterlasse gerne hier unten deinen konstruktiven Kommentar:

Markierte Felder müssen ausgefüllt werden. Die E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

75 − = 74

{"email":"Email address invalid","url":"Website address invalid","required":"Required field missing"}